Schwindel (Vertigo)

Schwindel ist die gestörte räumliche Wahrnehmung der Körperbewegung oder fälschliche Wahrnehmung einer Bewegung der Umgebung. Schwindelsymptome entstehen, wenn eine Person gestörte Sinneseindrücke hat, beispielsweise bei einem Ausfall des Gleichgewichtsorgans im Innenohr.

Anzeichen

Schwindel führt oft zu Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen, Übelkeit und Gangunsicherheit. Schwindel kann durch Kopfschmerzen, Tinnitus und anderen Symptomen begleitet sein.

Ursachen, Häufigkeit und Verteilung

Schwindel ist eines der häufigsten Symptome in der Praxis: 20-30% der Menschen können davon betroffen sein, 10% haben einmal im Leben einen Schwindel auf Grund einer Störung des Gleichgewichtsorgans. Schwindelsymptome nehmen im Alter an Häufigkeit zu. Die Ursachen von Schwindel reichen von harmlosen Virusinfektionen, Medikamentennebenwirkungen, Ohrprobleme und Migräne bis hin zu gefährlichen Ursachen wie Hirnschlag oder Hirnblutung.

Wohin kann man sich wenden?

Die erste Anlaufstelle ist der Hausarzt oder der Hals-Nasen-Ohren Facharzt. Je nach vermuteter Ursache des Schwindels kann er Sie z.B. an das Inselspital Bern überweisen, welches, in der HNO-Klinik, über ein modernes Schwindelzentrum verfügt und eng mit der Klinik für Neurologie zusammenarbeitet.

Abklärungen und Möglichkeiten der Behandlung

Der Hals-Nasen-Ohren Facharzt führt Gleichgewichtsprüfungen durch. In der Abteilung der Neurootologie wird die Funktion des Innenohrs und Gleichgewichtsorgans gemessen und beurteilt. Schwindel kann vielseitige Ursachen haben. Entsprechend wird eine Therapie oder weiterführende Abklärungen in anderen Disziplinen der Medizin eingeleitet.

Zuständig im Spital

Prof. Dr. med. Georgios Mantokoudis, Ärztlicher Zentrumsleiter. In diese Sprechstunde müssen Sie zugewiesen werden. Anmeldung:  031 632 33 21 (Sekretariat Schwindelzentrum)

Spezialsprechstunde

Krankheitsbilder

Schwindel ist die gestörte räumliche Wahrnehmung der Körperbewegung oder fälschliche Wahrnehmung einer Bewegung der Umgebung. Schwindelsymptome entstehen, wenn eine Person gestörte Sinneseindrücke hat, beispielsweise bei einem Ausfall des Gleichgewichtsorgans im Innenohr.

Schwindel führt oft zu Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen, Übelkeit und Gangunsicherheit. Schwindel kann durch Kopfschmerzen, Tinnitus und anderen Symptomen begleitet sein und kann von Sekunden bis Minuten oder auch über Stunden, Tage bis wenige Wochen andauern.

Wohin kann man sich wenden

Die erste Anlaufstelle ist der Hausarzt. Je nach vermuteter Ursache des Schwindels kann er  Sie in unseres Schwindelzentrum überweisen, welches über spezialisierte Fachärzte und ein modernes Schwindellabor verfügt.