Audiologie

Auf der Audiologischen Station werden Hör-Abklärungen und spezialisierte Hörgeräte-Anpassungen, beispielsweise bei Kindern, durchgeführt. Zudem werden Patienten mit Cochlea- Implantaten und anderen implantierbaren Hörhilfen technisch und audiologisch betreut. Alle notwendigen Voruntersuchungen und chirurgischen Eingriffe können an der Universitäts-HNO-Klinik des Inselspitals durchgeführt werden.

Kontakt

Audiologische Station
HNO- Klinik
Inselspital
3010 Bern

Sekretariat Audiologie

Frau B. Richard +41 (0)31 632 29 28
Frau S. Schenk +41 (0)31 632 33 57
Fax: +41 (0)31 632 31 93
eMail: audiologie(at)insel.ch

Sekretariat Cochlea Implantate

Herr J. Urich +41(0)31 632 83 71 Email: cizentrum(at)insel.ch

Wo finden sie uns?

Gebäude Augenklinik EG, Eingang 48 A, auf dem Inselareal in Bern (siehe Quadrat G/H 4 auf dem Situationsplan)

Audiologie Team

Stationsleiter: Prof. Dr.Dr.M. Kompis +41 (0)31 632 33 00
Kinderaudiologin: J. Bernath +41 (0)31 632 33 30
Kinderaudiologin: B. Meyer +41 (0)31 632 33 30
Audio-/Hörgeräteakustiker: M. Krebs +41 (0)31 632 33 36
El.Ing. FH / Cochlea Implantate: D. Tschanz +41 (0)31 632 33 83
El.Ing. FH / Cochlea Implantate: C. Schmid +41 (0)31 632 33 83
El.Ing. FH / Cochlea Implantate: B. von Gunten +41 (0)31 632 33 83
Dr. med. A. Rambousek +41 (0)31 632 33 59
Dr. med. B. Zürcher +41 (0)31 632 33 59
Forschung Dr. W. Wimmer +41 (0)31 632 87 89

Hörstörungen im Kindesalter

Etwa eines von 1'000 Kindern hat bereits bei Geburt eine Hörstörung, welche behandlungsbedürftig ist. Unerkannte Hörstörungen können die Entwicklung eines Kindes erheblich beeinflussen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind möglicherweise nicht ganz so gut hört wie es sollte, oder das Neugeborenen Hörscreening nicht bestanden hat, sollte eine Abklärung auf unserer Kinderaudiologischen Abteilung erfolgen. Hörabklärungen können ab dem 1. Lebenstag durchgeführt werden. Die Pallette der Abklärungsmöglichkeiten erweitert sich im ersten Lebenshalbjahr. Neben einer eingehenden Abklärung bieten wir kompetente Beratung betreffend Schulungs- und Therapiemöglichkeiten an. Allenfalls notwendige Anpassung von Hörgeräten können durch kompetentes Personal ebenfalls direkt auf unserer Station durchgeführt.

Hörstörungen bei Erwachsenen

Bei plötzlich oder langsam zunehmend auftretenden Hörstörungen bieten wir gründliche Abklärungen und eine kompetente Beratung an. Bei Bedarf veranlassen wir selbstverständlich auch Abklärungen ausserhalb unserer Abteilung. Die von Versicherungen verlangten Untersuchungen vor und nach einer Hörgeräteversorgung (Hörgeräteexpertisen) sind ebenfalls Bestandteil unseres Leistungsspektrums.

Hörgeräteanpassungen

Meistens erfolgen Hörgeräteanpassung nicht am Inselspital. Eine Vielzahl von ausgezeichneten Hörgeräteakustikern führt dies gerne für Sie durch. In speziellen Fällen aber, insbesondere bei Kindern und bei speziellen Hörhilfen, wie teilimplantierbaren Hörgeräten oder Cochlea-Implantaten, erfolgt die Anpassung der Hörhilfen und die Nachbetreuung auf unserer Audiologischen Station.

Spezielle Hörhilfen

Zunehmend sind spezielle Hörhilfen verfügbar, welche je nach Art der Hörstörung einen besseren Erfolg versprechen als klassische Hörgeräte. Die Anpassung und technische Betreuung, unter Anderem der folgenden Hörhilfen erfolgt auf der Audiologischen Station:

Knochenverankerte Hörgeräte (BAHA)

Bei sogenannten Schallleitungs-Schwerhörigkeiten kann das Hörvermögen mit diesem speziellen Hörgerät, bei welchem die Schallübertragung über eine kleine, hinter dem Ohr implantierte Halteschraube erfolgt, verbessert werden. Der notwendige kleine chirurgische Eingriff erfolgt in der Regel in lokaler Betäubung.

Implantierbare Hörgeräte

Bei implantierbaren Hörgeräten befindet sich ein Teil der Hörhilfe im inneren des Körpers. Dadurch kann der Gehörgang frei gehalten werden.

Bei beidseitiger an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit vermögen herkömmliche Hörgeräte in der Regel kein genügendes Hörvermögen wieder herzustellen. Cochlea-Implantate stimulieren den Hörnerv direkt elektrisch und können sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ab dem 2. Lebensjahr einen grossen Hörgewinn bringen.

Forschung auf der Audiologischen Station

Neben unserer direkten Tätigkeit für die Patienten, sind wir auch in der Forschung aktiv, um in der Zukunft noch bessere Behandlungsmöglichkeiten und Hörhilfen anbieten zu können. Unsere Projekte auf den Gebieten der Abklärungsmethoden und Hörgerätetechnologien basieren jeweils auf dem neuesten Stand des Wissens.
Fragen Sie uns, welche Projekte zur Zeit gerade bearbeitet werden!